Posts by: bmt2014

Relauch WEcanTPEG.com

Vorschaubild_TPEGWeb
In neuem Design und mit neuen Inhalten präsentiert die bmt Ihre Produkte und Leistungen im Bereich TPEG. Finden Sie alles Wissenswerte im neuen Webauftritt unter WEcanTPEG.com

 

 

TPEG Workshop am 10. März 2016

TPEG Workshop am 10. März 2016

Vorschaubild Workshop 0316

Die Bayerische Medien Technik bietet einen TPEG-Workshop “Getting in touch with TPEG” am 10. März 2016 in München an.

TPEG ist ein von der EBU in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union entwickeltes Protokoll zur Übertragung digitaler Reise- und Verkehrsinformationen. Der Workshop richtet sich an Techniker und Ingenieure aus der Automobilindustrie, Empfangsgerätehersteller, Sendernetzbetreiber, Programm- und Diensteanbieter sowie Hersteller von Rundfunktechnik. Neben umfangreichen Erklärungen zum Standard TPEG, seiner Entstehung und dem aktuellen Stand der Spezifikation beinhaltet der Workshop auch praktische Elemente wie die Analyse und die Erstellung von TPEG Services (live).

Die Einladung sowie eine detaillierte Programmübersicht finden Sie hier.

Projektstart iKoPA

ikopa-vorschaubildProjektstart iKoPA Zum 01. Dezember 2015 startete das im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Intelligente und effiziente Elektromobilität der Zukunft“ geförderte Projekt iKoPA (integrierte Kommunikationsplattform für automatisierte Elektrofahrzeuge) für eine Laufzeit von 3 Jahren. Intelligente und nachhaltige Mobilität ist ein zentrales Ziel der neuen Hightech-Strategie. Das Vorhaben iKoPA zielt auf eine zuverlässige Automatisierung von Elektrofahrzeugen über sichere Elektronikkomponenten mit einheitlichen Schnittstellen. Die geplanten Arbeiten ermöglichen die Verzahnung von fahrzeugzentrierter Umfelderfassung mit externen Daten und Mobilitätsdiensten. Sie schließen so wichtige Lücken im automatisierten elektrischen Fahren. Die Bayerische Medien Technik wird ihr TPEG Know-How in dieses Projekt mit einbringen.

Projektpartner neben der bmt sind: Fraunhofer SIT; Fraunhofer FOKUS; DCAITI; MyOmega System Technologies; SWARCO Traffic Systems; NXP Semiconductors Germany; ULD Schleswig-Holstein; htw saar

bmt als Projektbüro DVB-T2 HD beauftragt

DVB-T2 HD VorschaubildARD, Medienanstalten, Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 Media AG, VPRT und ZDF starten eine gemeinsame Initiative zur Einführung von DVB-T2 HD für das terrestrische Antennenfernsehen. Für die kommunikative Begleitung des Umstiegs auf DVB-T2 HD wird die bmt als Projektbüro beauftragt. Die Webseite www.DVB-T2HD.de stellt erste weiterführende Informationen zur Verfügung. Zukünftig werden für das terrestrische Antennenfernsehen die Standards DVB-T2 und HEVC (High Efficiency Video Coding) genutzt. Mit dieser fortschrittlichen Kombination übertragen die deutschen TV-Veranstalter zukünftig in dem für den Rundfunk verbleibenden Frequenzspektrum weiterhin Fernsehen. Aufgrund geänderter Vorgaben des Bundes wird das Frequenzspektrum für DVB-T (Antennenfernsehen) reduziert.

 

Telematikexperte Martin Dreher in den Vorstand der ITS Bavaria gewählt

Vorschaubild_ITS

Die Mitgliederversammlung der ITS Bavaria hat in ihrer Sitzung Herrn Martin Dreher in den Vorstand gewählt. Martin Dreher befasst sich seit über 15 Jahren in der Bayerischen Medien Technik mit den Themen Verkehr und Telematik. Er ist maßgeblich an der Standardisierung von TPEG beteiligt. Er entwickelt das Produktportfolio der bmt mit und berät im Expertenteam der bmt Automobilhersteller, Netzbetreiber, Endgerätehersteller und Rundfunkanstalten.

Bayerisches Lokal-TV ab sofort auf Entertain

Entertain

Seit 10. April sind 14 der 16 bayerischen Lokal-TV-Stationen über IPTV von ENTERTAIN empfangbar. Die bmt organisierte die Zuführung, die Aufbereitung der SI/EPG-Daten sowie die Vertragsabwicklung im Rahmen ihrer Beauftragung seitens der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM). Die beiden fehlenden Programme folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Radio App als Baukasten

Radio App 2

Als neues Produkt bietet die bmt eine iOS und Android Radio App an, die wie ein Baukasten funktioniert. Suchen Sie Ihre Wunschoptionen aus und bieten Sie Ihren Hörern und Usern neuste Apptechnologie in Ihrem Design. MIt gängigen XML und JSON-Schnittstellen kann die App einfach an Ihre Datenquellen angepasst werden. Sie erhalten die iOS und Android-App mit einheitlicher Schnittstelle und jeweils passend für Smartphone und Tablet.

Wählen Sie aus den Optionen

– Nachrichten
– Bild/Mail/Voice ins Studio
– Blitzer-Meldung
– aktueller Song/Playlist
– Bannerwerbung
– Weckerfunktion

oder lassen Sie sich von uns Ihre neuen Ideen einbinden.

Weitere Details erhalten Sie hier und auf Anfrage oder als Download der Donau 3 FM App in den Stores.

White Label Lösung für HbbTV-Mediatheken

mediathekenHaben Sie Interesse an einer eigenen HbbTV-Mediathek? Wollen Sie Beiträge und ganze Sendungen ohne Beschränkung von Zeit und Reichweiten einem breiten Publikum zugänglich machen? Dann ist die Mediathekenlösung der bmt genau das richtige für Sie: Erstellen Sie in kurzer Zeit eine eigene Mediathek oder lassen diese nach Ihren Vorgaben im corporate design Ihres Hauses durch die bmt erstellen. In der Basisversion besteht die Mediathek aus einer freiwählbaren Anzahl an Kategorien und Beiträgen in je einer Ebene. Auch deren Anordnung ist freiwählbar.

„Befüllt“ wird die Mediathek beispielsweise durch einen RSS-Feed oder mittels XML-File per FTP. So können reine WEB-Mediatheken einfach um die HbbTV-Funktionalität erweitert werden. Änderungen am Content Management System Ihres Internetauftritts sind nicht oder nur in sehr geringem Umfang erforderlich. Mit Banner- und Preroll-Werbung lässt sich die Mediathek auch vermarkten.

Die Grafik zeigt einige Beispiele. Ein Beispielvideo ist hier zu sehen. Fast alle bayerischen und baden-württembergischen Lokal-TV-Sender nutzen die Mediathekenlösung der bmt dauerhaft ON AIR.

Lokal-TV-Portal nun auch über DVB-T2 HD empfangbar

Lokal-TV-Portal nun auch über DVB-T2 HD empfangbar

LTVP 2

Fünf Bundesländer beteiligt

Mit dem Lokal-TV-Portal können die Nutzer annähernd alle lokalen TV-Programme in Deutschland empfangen. Ziel des Portals ist die Verbesserung der Auffindbarkeit und die dauerhafte Verfügbarkeit von lokalen Fernsehprogrammen. Livestreams und Mediatheken ermöglichen Lokalsendern ohne eigene oder mit einer zeitlich begrenzten Satelliten- oder Antennenverbreitung den ständigen Zugang zu über 50 % der Haushalte in Deutschland.

Derzeit beteiligen sich Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt am Lokal-TV-Portal.

Bei immer mehr Empfangsgeräten für den Satellitenempfang ist das Lokal-TV-Portal zwischenzeitlich auf Programmplatz 99 voreingestellt.

Das Lokal-TV-Portal wurde im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien von der Bayerischen Medien Technik GmbH (bmt) entwickelt und steht allen Landesmedienanstalten offen.